Neuerungen im Schwerbehinderten Recht

Scherbehindertenrecht 2018

Das Sozialgesetzbuch (SGB) regelt das Schwerbehindertenrecht. Die neueste Fassung ist zum ersten Januar 2018 in Kraft getreten. Doch was genau beinhaltet das Regelwerk? Was verändert sich für Menschen mit Hämophilie A, die Anspruch auf einen Schwerbehindertenausweis haben? Wer sich frühzeitig über seine Rechte informiert, verpasst keine Sonderberechtigungen oder Vergünstigungen.

 

Was ändert sich ab 2018 im Schwerbehindertenrecht?

Maßgeblich für die Feststellung einer Schwerbehinderung ist der Grad der Behinderung (GdB). Bei einem GdB von 50 oder mehr gelten Menschen als schwerbehindert. Dabei sind die einzelnen Abstufungen in Zehnerschritten klar geregelt. Die Versorgungsverwaltung wird jedoch künftig andere Maßstäbe als bisher zur Feststellung einer Schwerbehinderung anwenden, die auch Menschen mit Blutgerinnungsstörungen wie bei einer Hämophilie A betreffen könnten. Denn ab dieser neuen Anwendung wird sich der GdB nicht mehr an der Restaktivität des Faktors VIII oder IX ausrichten, sondern an der Anzahl der Einblutungen. Da moderne Therapiemöglichkeiten diese Anzahl jedoch mehr und mehr reduzieren können, könnte dies auch zu einer deutlich niedrigeren Einstufung beim Grad der Behinderung führen.

Anders ausgedrückt: In Zukunft ist maßgeblich, wie stark Dich Deine Erkrankung in verschiedenen Aspekten des Zusammenlebens „behindert“. Dazu zählen die mögliche Aktivität eines Menschen, die mögliche Partizipation an Arbeit oder Freizeit oder auch umweltbezogene Faktoren wie die Wohnsituation. Darüber hinaus sieht die Neuregelung im Schwerbehindertenrecht aber auch einen verstärkten Kündigungsschutz bei Schwerbehinderung vor: Eine Kündigung eines schwerbehinderten Menschen ist ohne vorherige Beteiligung der Schwerbehindertenvertretung ungültig.

 

Wie beantragst Du den Schwerbehindertenausweis?

Den Antrag für einen Schwerbehindertenausweis kannst Du beim für Dich zuständigen Versorgungsamt stellen. Er dient Dir als Ausweis für die Inanspruchnahme bestimmter Leistungen und Hilfen (Nachteilsausgleiche). Je nach Art der Behinderung werden zusätzliche Merkzeichen vergeben, die zu verschiedenen Vorteilen berechtigen. Der Ausweis wird in der Regel für die Dauer von fünf Jahren ausgestellt. Kümmere Dich am besten schon drei Monate vor Ablauf des Ausweises um einen neuen. Mehr Infos findest Du auch unter: www.schwerbehindertenausweis.de

 

Hast Du Fragen, Anregungen oder Kritik? Dann schreibe uns gerne eine E-Mail über das Kontaktformular. Wir melden uns schnellst möglich zurück.

 

Quelle:

https://www.dhg.de/mitteilungen/archive/2017/11/16/aenderungen-im-schwerbehindertenrecht-auswirkungen-auf-schwerbehindertenausweis.html 

Weitere interessante Beiträge

Wie häufig sprichst Du mit Deinem Hämophilie-Behandler über Deine Therapie?
Bitte wählen Sie eine der Antwortmöglichkeiten abstimmen